Flußhund

Hallo Menschlinge und Hundefreunde,

seit kurzem machen die Menschin und ich montags immer Homeoffice. Das heißt, dass wir morgens ganz normal aufstehen, unsere Gassirunde drehen und ich dann mein Frühstück bekomme. Nur gehen wir dann nicht wie üblich ins Büro. Stattdessen setzt sich die Menschin mit einer Tasse Tee oder Kaffe in mein Schlaffzimmer, an ihren Schreibtisch und ich lege mich für mein Vormittagsnickerchen auf meine Couch. 

Eigentlich müsste es Couchoffice heißen.

Wenn das Wetter schön ist, schleppt die Menschin irgendwann ihren schwarzen Leuchteklappkasten auf die Terrasse und ich schlafe im Garten weiter.

Oder vielleicht Terrassenoffice.

Zwischendurch redet die Menschin auch mal mit sich selbst oder schimpft mit dem Leuchteklappkasten. Dann ist es meine Aufgabe nach dem Rechten zu sehen.

Was ist denn jetzt wieder los?

Riecht doch ganz normal!

Weil es heute so heiß war, sind die Menschin und ich nach getaner Arbeit mit dem Auto zu einem Wald mit einem Fluß gefahren. Die Menschin hat nämlich gestern erst zufällig herausgefunden, dass ich gar nicht wasserscheu bin. Hätte sie mich ja eigentlich nur mal fragen müssen. Als wir das letzte mal am Wasser waren, war es einfach nur furchtbar wuselig und überall waren Menschen mit zweirädrigen Schwanzquetschern und anderen gruseligen Fahrzeugen. Deshalb habe ich mich dann auch nicht ans Wasser getraut. Aber durch den Fluß kann man schon durchgehen. Also da wo er nur ganz langsam fließt und mir das Wasser nur bis zu den Knien geht. Und nur wenn gerade keine anderen Leute oder Hunde vorbeigehen. Aber wasserscheu bin ich nun wirklich nicht.

Die Menschin hat sich im Wald mal wieder geärgert, weil dort eigentlich Leinenzwang herrscht. Das bedeutet, dass man seine Menschen nicht ohne Leine rumlaufen lassen darf. Trotzdem sind uns ganz viele Menschen und Hunde ohne Leine begegnet und ich bin auf einer Brücke ein bisschen in Panik geraten, weil plötzlich ein Hund hinter uns hergerannt ist. 

Aber an unserer Badestelle war zum Glück niemand. Die Menschin hat sich ihre Schuhe ausgezogen und wir sind zusammen durch den Fluß gelaufen. Die Menschin hat mich ausgelacht, weil sie sagt, dass ich im Wasser laufe wie ein Storch. Dabei mag doch niemand gerne kaltes Wasser am Bauch und man kann ja auch nicht genau sehen, was unter der Wasseroberfläche ist. Deshalb muss ich meine Pfoten eben erst ganz aus dem Wasser ziehen, bevor ich den nächsten Schritt mache. Nur weil die Menschin durchs Wasser schlurft, wie so ein Flusstroll, muss sie noch lange nicht über mich lachen.

Schön kühl an den Pfoten.
Ich glaube irgendwas hat mein Bein berührt!

Wie kühlt ihr euch und eure Menschlinge den bei der Hitze ab?

Eure Tiffi 

Advertisements

2 thoughts on “Flußhund

  1. Hier wird auch in der Regel montags von zu Hause aus gearbeitet. Es ist so eine große Erleichterung und Hilfe. Ich bin sehr dankbar dafür. Nur das mit dem Garten und dem Spaziergang am Wald / Fluss fällt hier aus. In den Tagen gibt es nur kleinere Runden im der Umgebung.
    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    Like

    1. Hallo liebe Sabine,

      das Homeoffice ist gerade mit Hund einfach prima. Tiffi fühlt sich zwar in der Arbeit wohl, zuhause hat sie aber einfach mehr Freiheiten als dort.

      Grüße,
      Karen

      P.S.: Ich habe dir eine E-Mail geschickt. Irgendwie kann ich auf deinem Blog keine Kommentare hinterlassen… oder ich bin zu doof dafür. 😉

      Like

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s